Beiträge

Versorgung gefährdet? (2005)

Soziale und wirtschaftliche Infrastrukturentwicklung im ländlichen Raum

Die Infrastruktur im ländlichen Raum ist in Gefahr. In den letzten Jahren gab es in wesentlichen Bereichen (z.B. Post, Nebenbahnen, Nahversorgung) Rückbau- und Zentralisierungstendenzen. Der Forschungsbericht „Versorgung gefährdet? - Infrastrukturentwicklung im ländlichen Raum“ der Bundesanstalt für Bergbauernfragen untersucht dieses Phänomen. Mittels Interviews in zwei steirischen Gemeinden wurden die Auswirkungen auf den Lebensalltag der OrtsbewohnerInnen untersucht.

 

Der ländliche Raum und das Berggebiet sind in den letzten Jahrzehnten von einer steigenden Entwicklungsdynamik erfasst worden. Dies war bis in die 1980er Jahre auch mit dem Ausbau der flächendeckenden Versorgungsinfrastruktur verbunden, die auf vielen Standorten eine Vollversorgung mit sich gebracht hat und nach dem Prinzip der Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen in allen Regionen ausgerichtet war. Die flächendeckende Erhaltung des Siedlungsraumes konnte in Österreich damit weitgehend gesichert werden. Seit einigen Jahren nehmen die gegenläufigen Tendenzen zu. Die Grundversorgung mit Basisinfrastrukturen vor allem in ländlichen und peripheren Regionen mit geringer Wirtschaftskraft und abnehmender Bevölkerungsdichte ist immer weniger sichergestellt bzw. befindet sich auf dem Rückzug. 

{quickdown:158}

Keywords

BF85/02, FB53


Related Content



BF124/09: Erreichbarkeit und Mobilität im ländlichen Raum
Im Forschungsbericht „Versorgung gefährdet“ der BA für Bergbauernfragen hat sich gezeigt, dass Mobilität, Erreichbarkeit und Verkehr Schlüsselfaktoren der ländlichen...