FS13: Family Farming in Austria

In Austria, by far the majority of farms can be identified as family farms as the basis for agricultural production and the supply of public goods subsumed under the term of multi-functionality. Other types of ownership-status like personal communities (natural persons) or legal entities (cooperatives, limited companies) only play a subordinate role.

In comparison, in 2010 the amount of family farms in EU28 came up to 97 %, many of them located in the new member states NMS13 (Davidova et.al. 2013). According to major structural change and in contrast to the other farm types, the table above and the chart show that the number of family farms has severely decreased by nearly 64 % since the early 1950s. Due to the different regional and environmental circumstances, family farms in Austria show a broad spectrum of farm structures and farm strategies. Accordingly, the range extends from small scaled subsistence and semi-subsistence farms, small farms with highly specialized intensive production, as well as medium sized dairy farms in mountainous areas or arable farms, down to big farms cultivating crops for industrial procession and mass markets.

Download

 Name Erstellt am Dateigröße  
13_factsheet_family_farming_in_austria 31.03.2016 308.44 KB

weiterführende Literatur

  • Hovorka, Gerhard (2016) Mountain Farming in Austria. FactSheet Nr. 12. Wien. März 2016. 2 Seiten. Bundesanstalt für Bergbauernfragen

  • Groier, Michael (2015) Entwicklung des agrarischen Umweltprogrammes ÖPUL. Fact Sheet Nr. 11 der BA für Bergbauernfragen. Wien.

  • Groier, Michael (2015) Familiy Farming in Austria. www.fao.org

  • Groier Michael (2015) Konventionalisierungsrisiken in der österreichischen Biolandwirtschaft. In: land&raum 1/2015 (ÖKL) Mai 2015.

  • Groier Michael (2015) Biolandwirtschaft am Scheideweg? In UGB-forum. Fachzeitschrift für Gesundheitsförderung. 4/2015

  • Groier, Michael (2014) Konventionalisierungsrisiken in der österreichischen Biolandwirtschaft. In Ländlicher Raum. Online Fachzeitschrift des BMLFUW, Wien.

  • Groier, Michael (2014) Konventionalisierungsrisiken in der österreichischen Biolandwirtschaft. In Der Alm- und Bergbauer 5/14. S. 11-13.

  • Groier, Michael (2014) Wird bio konventionell? In Wege für eine bäuerliche Zukunft Zeitschrift der ÖBV - Via Campesina Austria: Nr. 331, Nr. 1/2014.

  • Groier, Michael (2013): Kennzeichnung von Bergprodukten. Zusatznutzen oder Marketingstrategie. Teil 1. In: Der Alm- und Bergbauer Nr. 3/13

  • Groier, Michael (2013): Kennzeichnung von Bergprodukten. Zusatznutzen oder Marketingstrategie. Teil 3. In: Der Alm- und Bergbauer Nr. 5/13

  • Groier, Michael (2013): Perspektiven für Bergerzeugnisse. In: Der Alm- und Bergbauer Nr. 6-7/13

  • Groier, Michael (2013): Wie weit darf Bio gehen? Analyse von Konventionalisierungsrisiken im Bereich der biologischen Landwirtschaft Österreichs. FB 69 der BA für Bergbauernfragen. Wien

  • Machold Ingrid, Gmeiner Philipp, Oedl-Wieser Theresia (2013): Außerfamiliäre Kinderbetreuung in ländlichen Regionen – ein wichtiger Faktor der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. FactSheet Nr. 7 der BA für Bergbauernfragen, Dezember 2013, Wien.

  • Groier, Michael (2013): Kennzeichnung von Bergprodukten. Zusatznutzen oder Marke-tingstrategie. Teil 2. In: Der Alm- und Bergbauer Nr. 4/13

  • Groier Michael (2013): Biostruktur und –entwicklung in Österreich. FactSheet Nr. 6 der BA für Bergbauernfragen. Dezember 2013, Wien

  • Groier Michael (2013): Konventionalisierungsrisiken in der österreichischen Biolandwirtschaft. Fact Sheet Nr. 8 der BA für Bergbauerfragen. Wien

  • Groier Michael (2013): Biolandbau international. Fact Sheet Nr. 6 der BA für Bergbauernfragen. Wien

  • Groier Michael (2013): Entwicklung und Struktur des Biolandbaus in Österreich. Fact Sheet Nr. 7 der BA für Bergbauernfragen. Wien

  • Groier, Michael Mountain Milk and Cheese in Austria Präsentation beim Kick-off Meeting Sevilla, Spanien 12.7.2012

  • Groier, Michael (2012): Buchbesprechung: Gedanken zum Buch „Der Große Bioschmäh“ von Clemens G. Arvay, Februar 2012, für die Homepage des Autors http://cgarvay.wordpress.com/


Related Content



BF149/15: Bäuerliche Kleinbetriebe und Kooperationen zwischen regionaler Nachhaltigkeit und Globalisierung
Internationale Studien und Berichte (Welternährungsbericht, FAO-Family farming) zeigen ganz klar, dass global gesehen kleinstrukturierte landwirtschaftliche Familienbetriebe...